Wenn frau auf´s Baden nicht verzichten kann…


Omis Zinkwanne

Omis Zinkwanne

…muss halt manchmal improvisiert werden.

Irgendjemand hat mal gesagt, dass Männer lieber duschen und Frauen lieber baden. Nun, als damals das Plumpsklo hinter dem Haus entgültig abgerissen wurde (ich hatte immer soo eine Angst, nachts dort mit dem Boden einzubrechen und in der Sch…. zu ertrinken. Und in der Tat: die Balken waren beim Abriss morsch, uah…), setzte sich mein Väterchen durch und ließ statt eines schicken Wannenbades im Gewölbe ein praktisches Duschbad in der Waschküche bauen.

Auf dem Speicher jedoch stand die ganzen Jahre über die alte Zinkwanne meiner Omi und wartete geduldig auf den Tag, an dem sie wieder ihren großen Auftritt haben sollte.

Damals, vor langer langer Zeit, war Baden noch eine wirklich feierliche Angelegenheit. Mein Opa holte dazu die große Wanne jedesmal vom Speicher herunter ohne auch nur einmal zu stolpern (unsere Treppen ähneln eher Hühnerleitern), die Wohnküche wurde mit dem Kohleofen ordentlich aufgeheizt und auf dem Ofen wurde ein riesiger Topf mit Wasser für das große Ereignis erhitzt…

Jetzt steht die große Wanne trotzig wie ein merkwürdiger Fremdkörper hochkant in einer Ecke des weiß gefliesten Duschbades, um an Tagen wie heute zu meiner kleinen Wellness-Oase zu werden. Tatsächlich sind diese Zinkwannen erstaunlich bequem und ergonomisch. Und größer als meine Wanne in Berlin ist sie noch dazu.Was macht´s da schon, dass man das Wasser nach dem Baden mit dem Eimer herausschippen muss…

Manchmal können einen so einfache Dinge richtig glücklich machen.

Facebook Kommentar

teilen mit


Kommentar verfassen